Down under Trip

Nun sind in der Rubrik „DIASHOW“ eure bestenBilder platziert. Wäre schön wenn noch ein paar Bilder mehr dazukommen würden. Habt ja noch zeit bis Ende Februar 2009. Schreibt es mir per SMS oder E-Mail.

 

In der Bildergalerie ist ein durcheinanderpassiert und ich bringe es nicht mehr in die gewünschte Reihenfolge. Nun sindin der Rubrik „Verschiedene Fotos 08.11. – 22.11.2008“ die Bilder aber nichtnach dem Datum sortiert. Sorry. 

 

Ich habe noch ein paar Zahlen zu meiner Reisedie vielleicht den einten oder anderen interessieren.

Fangen wir an mit den Kilometern:

Mit dem Camper habe ich in den 79 Tagen12'424,100km gemacht. Das heißt dass ich etwa 157.250km pro Tag gefahren bin.

 

Mit den Bilder bzw. Filmen ist es etwas mehrgeworden.

Filme und Bilder zusammen haben eine Größevon 47'186,85 MB (47,186 GB) erreicht. Nur die Bilder alleine haben eine Größeerreicht von 38'046,72 MB (38 GB). Die Anzahl ist im Bereich von 14’761 Stück. Sohabe ich pro Tag 157 Bilder gemacht und die Größe pro Tag war 404,75 MB. Ein Bildhat eine Durchschnittliche Größe von 2,577 MB.

Nur die Filme alleine haben eine Größeerreicht von 9'140,13 MB (9,14 GB). Die Anzahl ist im Bereich von 154 Stück. Sohabe ich pro Tag 1,64 Filme gemacht und die Größe pro Tag war 97,23 MB. Ein Filmhat eine Durchschnittliche Größe von 59,35 MB.

Ja ich weiß es waren sehr viele Bilder unddie Festplatte war sehr voll.

 

Auch möchte ich allen danke die mir immerwieder geschrieben haben. Es war sehr schön immer wieder von euch zu hören unddas ihr meine Homepage besucht habt. Ja mein Trip ist zu Ende und ich kann michnoch bis Ende Monat erholen und anklimatisieren bevor es wieder in den Alltaggeht.

 

12.Februar 2009

Heute bin ich früh wach gewesen und dann mit Yvonnezusammen aufgestanden. Sie ist dann zur Arbeit gefahren und ich habe vielesgemacht bis am Mittag. Am Mittag bin ich dann mit Yvonne in Zürich essengegangen. Der Nachmittag verging auch sehr schnell und am Abend bin ich dannzum ersten Mal wieder ins Training und danach sind wir noch etwas trinkengegangen.

 

11.Februar 2009

Der Flug war ruhig und geschlafen habe ich so gutwie nichts. Pünktlich um 6:10 landete ich in Zürich. Man ist das kalt hier inder Schweiz. Brrr….!!! Also das macht mich nicht gerade an so eine Kälte. Durchden Zoll und das Gepäck holen. Dann nahmen mich meine Eltern, Yvonne, Chantalund Corinne in empfang. Ja ja Tizy…war Ehrengast. Ich wusste es nicht dass sieauch kam und hatte umso mehr Freude. Wieder zuhause. Eigentlich bin ich ganzglücklich. Wir haben noch etwas getrunken und viel erzählt. Dann bin ich mitYvonne zu mir nach hause gefahren. War ja schon komisch wieder auf der rechtenSeite zu fahren. Zuhause haben wir sehr gut gefrühstückt. Selber gemachten Zopfmit Butter und Schokostreusel…man habe ich mich auf das gefreut. Das hatte ichschon lange nicht mehr. Wir haben einfach den ganzen Tag nichts gemacht und unsgenossen. Ich war auch immer wie müder. Habe ja den ganzen Flug nichtgeschlafen. Am Abend sind wir noch 2Pizzas holen.

 

10.Februar 2009

Den Rest noch packen und dann im Motel den Schlüsselabgeben. Habe dann noch ein letztes Bier in Australien getrunken und dann fuhrich mit dem Taxi zum Flughafen. Dort das Gepäck aufgeben und dann um 14:00 ginges mit der Quantas Maschine und der Flug-Nr. QF 81 Richtung Singapore. Der Flugwar gut. Hatte eine ganze Sitzreihe für mich. Zum teil war der Flug unruhig. InSingapore gut angekommen. Ging dann den Pool und Butterfly Garden anschauen unddann musste ich auch schon wieder an Bord der Swiss Maschine LX183. Der Flugwar ok aber auch nicht mehr. In Bangkok machte er einen Zwischenstopp für eineStunde und danach ging’s weiter Richtung Zürich.


09.Februar 2009

So mein letzter Tag der ich hier in Adelaidegenießen kann bei Sonnenschein und warmen Temperaturen. Ich bin dann nochmalsin die City und habe noch ein paar Sachen gekauft. Beim Coiffeur war ich auchnoch. Ist ja hier sehr billig. 15,95 Dollar habe ich bezahlt. Mach ich es hierden in der Schweiz kann ich ja nicht mal auf dem Stuhl platz nehmen. Grinss…!!!Dann bin ich kurz ins Motel und danach nochmals an den Beach baden und„sünnälä“!!! Am Abend werde ich dann noch was Essen gehen und dann muss ich jaauch noch packen. So das ich morgen nicht so einen stress habe. Ein paarBerichte kommen ja noch. Bin ja noch nicht zuhause und gewisse Leute wollen einFoto von mir wenn ich aus dem Flieger steige in Zürich. Ich glaube das möchteich nicht.

 

08.Februar 2009

Heute habe ich ausgeschlafen. Lange…!!! Dann bin ichnochmals in die City gefahren mit dem Tram. Am Nachmittag bin ich dann auchnoch an den Beach und am Abend da werde ich sehen was ich machen werde. AmAbend habe ich dann mit Yvonne über 2Stunden geskypt. War richtig schön undeuer Schnee habe ich auch gesehen…Brrrrr….so macht es noch weniger Freude nachhause zu kommen.

 

07.Februar 2009

Heute hieß es früh Aufstehen denn ich fuhr nach KangarooIsland. Die Fahrt bis Cape Jervis war sehr schön und viele Sachen habe ichschon gekannt. Kängurus habe ich auch noch viele gesehen auf der Fahrt. VonCape Jervis bis Kangaroo Island fuhr ich mit dem Schiff. Und danach in den Bus.Ich bin zuhinterst eingestiegen. Als der Bus losfuhr war die ganze hintereSitzreihe mit Schweizern besetzt. So fuhren wir zur Seal Bay. Dort konnten wiran den Strand und australische Seelöwen und Neuseeländische Pelzrobben sehen.Auch auf der weiteren Reise sah ich immer wieder die Seelöwen und Pelzrobben.Der Sand war super fein und Schnee weiß. Sah genial aus. Von der Seal Bay ging’sweiter zum Lunche. Wir machten einen Schweizer-Tisch und es war lustig. Nachdem Lunch fuhren wir sooo weit…wären lieber zu Fuß gelaufen, so kurz war es.Dort schaute ich einer Vogelschau zu. Adler, Falke, Eule und 2 Kookaburras. EinenKoala haben wir auch noch gesehen und Eier vom Adler. Von dort ging es zumRemarkable Rock. Das sind Granitfelsen die verschiedene Formen angenommen habendurch die Witterung. Sah sehr bizzar aus. Danach zu Admirals Arch wo man wiedersehr viele Seelöwen und Robben sah. Von Dort sind wir dann wiederzurückgefahren und haben noch einen halt am Flughafen gemacht wo unter anderemauch die Schweizer ausstiegen. Wir waren eine gute Gruppe. Waren immer dieallerletzten beim einsteigen und wie ihr wisst saßen wir zuhinterst. Tja…das SchweizerUhrwerk hat heute nicht funktioniert. Smileee….!!! Dann fuhr ich wieder zumSchiff zurück. Auf dem Weg bis zum Hafen haben wir noch kurz gestoppt denn wirsahen noch etwa 7 Kängurus. Ja genau…Doris, Ingrid, Werner und Reto…ich sahnoch Kängurus!!! Dann mit dem Schiff wieder nach Cape Jervis. Die Sonne isteben am untergehen….wau…sieht das schön aus. Bin dann um halb 11 am Abendzuhause gewesen.


06.Februar 2009

Heute bin ich etwas früher aufgestanden, denn ichwollte noch in die City von Adelaide. Denn die Temperaturen würde heute wiedersehr hoch liegen. Ich fuhr mit dem Zug in die City und schaute mir danach vieleSachen an und habe auch viel gesehen. Es war einfach interessant.

Gegen Nachmittag bin ich dann wieder zurückgefahrenund ins Motel gegangen. Einbisschen später bin ich dann zum Beach. Also es istmega heiß hier. Seit den 30er Jahre war es so lang nicht mehr so heiß. DasThermometer kletterte hier bis auf 44Grad. So ich jetzt sagen…oh mein Gott istdas heiß….nein das  mache ich nicht dennwenn ich es so überlege was ihr für Temperaturen habt dann sind diese umeiniges schöner. Gestern war es in dem Ort Kyancutta 48,2Grad.

Als ich dann im Wasser war rief eine Frau plötzlich dasshier ein Delfin sei. Tatsächlich einen Meter vor mir schwamm er vorbei und kurzdanach ließ er sich noch an der Wasseroberfläche blicken. Wau…war das schön.Ich war fast bis 8Uhr am Beach und am Abend ging ich wieder essen im Motel.Selbst jetzt um 22:00 ist es noch 32Grad.

 

05.Februar 2009

Kurz nach 5 Uhr morgens bin ich aufgestanden undhabe noch den Rest gemacht. Dann das Motel verlassen und mit dem Taxi zumFlughafen fahren. Um halb 8 flog ich dann ab Richtung Adelaide. Der flug warsehr angenehm und verging sehr schnell. 3Stunden später bin ich dann inAdelaide gelandet bei wolkenlosem Himmel und heißen Temperaturen. Genau auf dashabe ich mich gefreut. Nun sind es zur Schweiz wieder 9.5Stunden unterschied.Und ich bin wieder in South Australia. Dann ein Motel suchen was auch schnellging. Bin wieder in Glenelg gelandet und habe ein anderes Motel gebucht. Näheram Zentrum und Beach. Dann bin ich einfach noch umhergelaufen und habe dasWetter genossen. 

 

04.Februar 2009

Die Nacht war komisch, konnte nicht so gut schlafen.War ja meine letzte Nacht im Camper. Am Morgen bin ich mal einbisschen früheraufgestanden. Musste ja noch ein paar Sachen erledigen. Dann verlies ich denCampingplatz und fuhr zum Motel um das Zimmer in empfang zu nehmen und meineSachen zu deponieren. Dann bin ich zu Wicked meinen Camper abgeben. Ganze10Minuten ging es und die Sache war erledigt. Das gefällt mir. Von da bin ichdann wieder ins Zentrum gelaufen an der Meerpromenade. Dann noch einbisschenshoppen und ins Internet-Cafe. Das Wetter war ja nicht berauschend. Am Abendbin ich dann noch gut essen gegangen.

 

03.Februar 2009

Der Morgen begann anders als sonst und da war nochdas ich denn Camper putzen musste. Denn morgen gebe ich hin ab. Am Nachmittagnach dem putzen fuhr ich nochmals in die City ein paar Sachen erledigen. EinMotel buchen für morgen. Ich nah eines direkt im Zentum und an der Beachfront.Es heisst Bellview. Gewisse kennen es. So sah mein Tag heute aus und immerwieder hat es in strömen geregnet. Innert kürzester Zeit war der Campingplatzgeflutet. Sah krass aus aber auch genial. So ich geh mal was kochen…hatte schonlänger nichts mehr. So zwischen zwei strömenden Intervallen habe ich gekocht

 

02.Februar 2009

Die Nacht war sehr ruhig und es hat auch nicht geregnet. Vom Zyklon habe ich nichts gemerkt. Entweder habe ich so gut geschlafen oder er hat sich sehr abgeschwächt, abgedreht oder kommt erst noch. Mal schauen was er macht. Nach dem Frühstück bin ich dann in die City von Cairns und habe einbisschen Fotos gemacht, shoppen war ich und im Internet-Cafe war ich auch noch. Da sah ich dann Bilder von gestern. Da war ja vieles unter Wasser. Upsss….!!! Nur es ist so dass man werder in den Norden, Westen und Süden kann. Alles überflutet und geschlossen. Weit würde man also nicht kommen. Da habe ich ein gutes Nässchen gehabt und kehrte rechtzeitig zurück nach Cairns.

War dann noch kurz beim Night Markt und als ich raus lief  sah ich Luzi, in Airlie Beach habe ich sie mit Inga kennen gelernt. Auch Inga tauchte auf und wir hatten wieder einen super lustigen Abend mit extrem schrägen Typen. Haben gelacht über das was uns passiert ist seither oder man nicht gesehen hat. Gröhlll….!!! Und so ging ein langer und lustiger Abend zu Ende.
 

01.Februar 2009

Der Tag begann mit Regen und es hörte auch den ganzen Tag nicht auf. Mal mehr Mal weniger. Zuerst hat es mich mega gestört aber dann habe ich mir gesagt, machst du die Sachen die du schon länger vor dich herschiebst, weil es zu schön war. So habe ich den ganzen Tag am Computer verbracht und ich hatte keine Lust nur raus zu gehen. Gegen Abend nahm der Wind ziemlich zu und immer wieder so böenartige Winde. Als ich dann am Abend den Final im Tennis geschaut hatte wusste ich dann auch warum der Wind so war. Sie haben eine Warnung raus gegeben das ein Zyklon direkt auf Cairns zusteuert. Upsss….!!! Er werde im verlauf der Nacht eintreffen. Zurück beim Auto sah ich das der erste kleinere Baum entwurzelt auf der Strasse lag. Da bin ich ja gespannt was da auf mich zukommt.

 

31.Januar 2009

Der Tag begann irgendwie komisch. Auch das Wetter war anders, wie es schon Abend wäre so düster. Von Port Douglas fuhr ich nicht ganz bis Mossman und bog dort ab Richtung Atherton Tableland. Zuerst ging es ziemlich steil den Berg rauf und als ich oben war, war es wieder sehr flach. Das ist das Hochplateau, das Atherton Tableland. Ich  fuhr durch Menschenleere Gegenden. Alles war sehr grün und mit Bäumen versetzt. Das Land ist auch immer wieder sehr sumpfig und es hatte hier sehr viel Termitenhügel. Dann kam ich in Mareeba an. Eigentlich wollte ich heute hier übernachten und den restlichen Tag in dieser Umgebung verbringen. Aber es regnete seit längerem und das hat mich nicht so angemacht. Ich fuhr dann nach Kuranda. Das ist ein kleiner Ort aber ein schöner inmitten des Regenwaldes. Es ist auch die Endstation der Kuranda Scenic Railway. Der Bahnhof ist immer mit Blumen und Pflanzen geschmückt. Ich habe ihn auch besucht und es sieht sehr schön aus. Leider hat es ziemlich stark geregnet. Bevor ich aber Kuranda Besichtigt habe fuhr ich zu den Barron Falls. 260Meter stürzt sich hier das Wasser in die Tiefe. Sah super schön aus. Was ich in den letzten Tagen immer wieder Pech hatte mit Lokomotiven und deren Wagen zu fotografieren hatte ich heute sehr viel Glück. Bei den Barron Falls hatte es eine Station und wenige Minuten nachdem ich dort ankam fuhr der Zug ein. Sah das schön aus. Am Bahnhof war dann auch noch ein Zug und den konnte ich auch noch abknipsen.

Später fuhr ich wieder nach Cairns und ging auf einen anderen Campingplatz. Der war ja voll…nein nein nicht das was ihr denkt…voller Wasser. Auf meinem Platz stand ich Knöcheltief im Wasser. Na gut dann fahre ich halt nicht so weit nach hinten. Grinss…

30.Januar 2009

In Cairns beschloss ich noch weiter in den Norden zu fahren. So ging es der Küste entlang bis nach Port Douglas. Auf dieser Strecke hatte es traumhafte Strände und die waren Menschenleer. In Port Douglas angekommen war ich kurz auf einem Lookout und genoss die Sicht über den Ort und man sah weit nach Süden. Dann fuhr ich weiter bis ich dann in Daintree ankam. Dort machte ich einen kurzen Stopp. So und nun habe ich den nördlichsten Punkt meiner Australien-Reise erreicht. Ich fuhr dann wieder zurück bis nach Mossman und bin dort abgebogen in den Mossman Gorge National Park. Im tropischen Regenwald spazierte ich einen Rundweg entlang und habe die Aussicht genossen. Einen kleinen Creek hatte es dort auch noch. Es war wie eine Oase. Seht die Bilder und dann könnt ihr einbisschen erahnen wie es aussieht.

Mein heutiger Schlafplatz ist in Port Douglas. Am Abend war ich dann noch was trinken in einer Bar.


29.Januar 2009

Der Tag begann sehr viel freundlicher als er gestern aufgehört hat. Ich bin dann bis nach Cairns gefahren und dort habe ich einen Caravan Park gesucht. Einen gemütlichen und schönen Platz und ich bin dann noch eine zeitlang vor dem Camper gesessen. Später fuhr ich in die City und schlenderte durch die Strassen. Der Abend war auch sehr gemütlich.


28.Januar 2009

Von Flying Fish Point ging’s nach Innisfail wo ich noch länger Station gemacht habe. Gegen Nachmittag kam auch die Sonne zurück und ich fuhr zuerst nach Bramston Beach wo ich eigentlich bleiben wollte. Da der Campingplatz so mies aussah fuhr ich wieder zurück zum Bruce Highway. Auf dem Wege zurück habe ich auf der Strasse noch eine Schlange gesehen. Eigentlich wollte ich weiterfahren und habe gedacht dass sie nicht mehr lebt. Ich wendete trotzdem und wollte sie mal näher betrachten, keine Angst Leute ich blieb im Auto. Als ich so näher kam und das Auto zum stehen brachte bewegte sie ihren Kopf und der halbe Körper in die Höhe.

Dann ging’s weiter bis nach Fishery Falls wo ich einen gemütlichen Campingplatz fand. Gegen Abend hat es wieder zu regnen begonnen. Und wie es geregnet hatte. Ich bin gar nicht mehr aus dem Camper, weil sonst man einfach tropfnass gewesen wäre.


27.Januar 2009

Die Nacht war sehr nass und der Morgen war es leider auch. Der Regen hörte dann zwar auf aber es blieb bewölkt. Von Mission Beach fuhr ich bis zum Bruce Highway und dann wieder nach Norden. Nach kurzer fahrt bog ich ins Hinterland ab. Bin dann dem Old Bruce Highway entlang gefahren bis ich in Mena Creek war. Dort habe ich einen Park besucht inklusive Führung. Es war der Paronella Park. Ein Park der 1929 entstand und ein Vergnügungspark war. Sieht einfach die Bilder an dann könnt ihr einen kleinen Augenschein nehmen wie es aussieht. Viele schöne Wege, Treppen, Wasserfälle, Bäume, Fische, Blumen und Gebäude hat es in dem Park. Vieles ist mit Moos überwachsen oder einfach von der Natur in Besitz genommen. Sieht aus wie in einem Märchenfilm. Ich sah dort auch Fledermäuse und eine Spinne die ihr großes Netzt bewachte.

Von da fuhr ich bis Innisfail wo ich auch noch einen kurzen halt machte. In Flying Fish Point habe ich mein Nachtquartier bezogen. Kaum angekommen hatte es wieder begonnen zu regnen.

26.Januar 2009

Wieder mal konnte ich ausschlafen und es sehr gemütlich angehen. Die Nacht war wieder mal sehr regenreich und der Morgen war bewölkt. Die Sonne lies aber nicht lange auf sich warten. Den ganzen Tag habe ich gefaulenzt und war am Beach. Und so verging der Tag auch sehr rasch.

25.Januar 2009

Ich verlies Cardwell und fuhr kurze Zeit später in den Edmund Kennedy National Park. Hier war alles Sumpfig und voller Mangrovenwälder. Hier tummeln sich auch viele Krokodile. Mal schauen ob mir eines über den Weg läuft. Grinssss…!!! Dann ging’s weiter nach Tully und dann bog ich ab nach Mission Beach. Den Caravanpark ist schnell mal gefunden. Dann bin ich mal zum Beach und da muss ich sagen…WAU…Breiter Strand, klares blaues Wasser, die Inseln im Hintergrund, Sonnig, Heiß, Palmen…eben wie ich gesagt habe WAU…!!! Der Tag ging dann schnell vorbei und in der Nacht hat es in strömen geregnet.

24.Januar 2009

Der Morgen beginnt wieder mal sehr gemütlich. Ich fragte noch nach ob man zu dem Wallaman Falls fahren kann. Doch sie meinte das die Strasse geschlossen sei wegen des zu vielen Regen und Stürmen in den letzten Tagen aber sie empfahl mir die Jourama Falls. Doch da war ich gestern kurz und dann hat es ja voll geregnet. Mal schauen…!!! Als ich dann Lucinda verlassen habe und gegen Ingham fuhr wurde das Wetter immer schöner und so beschloss ich doch nochmals zu den Jourama Falls zu fahren. Liegt zwar in der Gegenrichtung aber egal. Ich fuhr wieder über die  Schotterpiste und durch die zwei Flüsse. Dort angekommen die Schuhe tauschen und ab Richtung Wasserfälle. Das war noch interessant. Der Weg nahm direkten Kurs auf den Bach zu und so hieß es Schuhe ausziehen und ab durch den breiten Bach und über Stock und Stein. Es war herrlich die Abkühlung im Wasser denn es war sehr heiß und die Luftfeuchtigkeit war auch sehr hoch Heute. Die letzten 450Meter ging es steil Bergauf und dann oben angekommen hatte man einen grandiosen Blick auf die Jourama Falls. So wie heute habe ich schon lange nicht mehr geschwitzt…das läuft nur einmal….!!! Ja das musste ich halt auch schnell sagen und nein es ist nicht wegen dem Alter. Nur so zum den gewissen Damen und Herren die Luft aus dem Segel zu nehmen. Ihr wisst wenn ich meine…!! Von da fuhr ich zurück nach Ingham und dann weiter bis nach Cardwell. Zwischen Ingham und Cardwell hatte es noch einen Lookout wo ich rast machte und die Aussicht genoss. Man sah von hier zu der Hinchinbook Island. So und nun bin ich auf dem Caravanplatz und werde noch in den Pool springen…und Tschüss….und natürlich den Abend genießen. Ich bin dann noch Essen gegangen und habe mir eine Flasche Rotwein bestellt und sie auch getrunken. Habe noch mit Yvonne telefoniert.

23.Januar 2009

Von Rollingstone fuhr ich in den Paluma Range National Park. Eine enge und steile Strasse führte bis nach Paluma. Immer wieder habe ich angehalten und die schönen Wasserfälle bestaunt und natürlich in Bildern festgehalten. Ich fuhr weit hinauf bis auf 975Meter über Meer. Dann habe ich wieder gekehrt und fuhr den Little Creek, wie sie ihn nennen zurück. Klar dass ich dann auch noch zum Big Creek gefahren bin aber der war nicht so interessant und so ging die Reise weiter. Nach einer gewissen Zeit kam ein Schild für die Abzweigung nach Jourama Falls. Da bin ich dann abgebogen und nach kurzer fahrt hörte die geteerte Strasse auf und eine Gravelroad (Sand-/Schotterpiste) begann. Auf dieser Strasse fuhr ich dann eine Weile über Schlaglöcher. Das Heck des Campers schwankte immer wieder recht heftig. War aber geil…!!!  Dann kam die erste Flussüberquerung…das Wasser stand zum Glück nicht so hoch aber bei der zweiten Überquerung stand es relativ hoch. Meine Räder waren bis ¾ im Wasser. Leider als ich dann dort hinten ankam schüttete es wie aus Kübeln, obwohl ich noch wartete hörte es nicht auf und so fuhr ich alles wieder zurück. Mein Weg führte dann über Ingham wo ich dann nach Forrest Beach abbog für einen Campingplatz. Der Campingplatz mochte mich nicht überzeugen, nichts so wie der Beach und Meer, und so fuhr ich weiter bis nach Lucinda. Dort blieb ich dann auch und habe es mir gemütlich gemacht. In diesem Ort hat es eine 5.76km lange Förderanlage wo der Rohzucker verschifft wird. Bei Gelegenheit werde ich noch ein Bild einfügen und sonst kann man es auf Google sehr gut sehen. Bin dann noch am Strand spazieren gegangen. Im Meer kann man seit längerem ja nicht mehr baden wegen denn Quallen und hier sah ich auch das erste Schild das vor Krokodilen warnt. Sehr beruhigend…Grinssssssssss…!!!

22.Januar 2009

Nachdem ich den Caravanpark verlassen habe bin ich in die City gefahren. Das Wetter wusste nicht so recht was es wollte. Zwischen Sonne und Regen wechselte es ab. Ich ging dann schnell ins Internet-Cafe und stellte die Homepage wieder richtig. Hatte Gestern was verbockt. Danach musste ich noch einkaufen gehen. Eis wie jeden Tag sonst ist dass Bier nicht kalt und ein warmes, sorry hier in Australien ist es ja heiß, eben ein heißes Bier ist doch nicht so gut. Von Townsville fuhr ich gemütlich weiter bis nach Rollingstone. Nein nicht zu der Gruppe Rollingstone sondern der Ort hier heißt so. Habe hier einen super schönen Platz. Vor mir Palmen, Strand und das Meer. Der Caravanpark ist sehr schön. Fast wie eine Oase mit Palmen viel grün und 2 kleine Seen hat es auch noch. Das Wetter ist auch wieder gut und so würde das ein richtig romantischer Ort sein. So ganz alleine…na ja. Habe es trotzdem genossen und einen Regenbogen hatte es auch noch gegeben. Aber auf den Bildern kommt er nicht so gut rüber.

21.Januar 2009

Auch heute habe ich ausgeschlafen. War dann im IMAX-Kino den Film „Deep Sea“ anschauen und danach ins Reef HQ Aquarium. War sehr schön und man konnte da die Unterwasserwelt des Great Barrier Reefes bestaunen. So verging die Zeit wie im Fluge. Dann wollte ich nur noch an den Beach mich abkühlen und das Wetter genießen. Ein wunderschöner Tag geht zu Ende…

20.Januar 2009

Heute habe ich ausgeschlafen und gut gefrühstückt. Gegen Mittag bin ich auf den Castel Hill und habe von dort ganz Townsville unter mir gehabt. Hatte eine super Aussicht und danach bin ich noch durch die City gelaufen und habe mir alles angeschaut. In 3 Wochen bin ich schon auf dem Weg in die Schweiz. Die Zeit wird jetzt sicher noch schneller verstreichen.

     

19.Januar 2009

Der Tag ist eigentlich schnell erzählt. Von Bowen fuhr ich durch Felder bis nach Townsville. Den Campingplatz am Meer nehme ich und dann noch einbisschen in die City. Auf dem Weg nach Townsville hat es eine zeit lang mega stark geregnet. Am Abend habe ich dann in einer Zeitung gelesen das es sehr viel geregnet hat in den letzten Tagen und man an der  Promenade aufpassen soll wegen den Palmen die ihre Kokosnüsse verlieren. Da hilft glaub keine Kopfweh-Tablette. Smileee…!!! Alles sei vom Meer und Regen unterspült und aufgeweicht. Aua schmerz…so ein Ding auf den Kopf zu bekommen. In den ersten Tagen im Januar habe es soviel geregnet wie im November und Dezember zusammen aber noch nicht so viel wie letztes Jahr um diese Zeit. Wie beruhigend. Zu mehr hatte und konnte ich heute nicht machen. War ko.

18.Januar 2009

Als ich heute aufstand hat es wieder einbisschen und zum glück nur kurz geregnet. Das Wetter wurde zunehmend besser und es wurde ein wunderschöner Tag. Ich ging dann in Airlie Beach noch kurz ins Internet-Cafe um die Bilder von gestern Hochzuladen und dann noch kurz shoppen. Von Airlie Beach fuhr ich dann bis Boowen. Zum Teil auf dem Bruce Highway und zum anderen Teil auf Nebenstrassen. In Bowen angekommen und den Caravanplatz schnell gefunden ging ich noch an den Beach aber nicht baden. Vielleicht skype ich noch mit Yvonne wenn die Leitung schnell genug ist. Die Leitung war nicht schlecht und so hörten und sahen wir uns wieder einmal. War sehr schön und ich sah euren Schnee live.

17.Januar 2009
Heute war früh Tagwache. Von Airlie Beach Hafen fuhr ich mit dem Schiff nach Daydream Island und Hayman Island wo aber nur sehr kurz gestoppt wurde. Dann ging’s ans Great Barrier Reef. Das Wetter könnte nicht besser sein und ich bereue dass warten schon jetzt nicht mehr. Herrlich so auf dem Meer. Ich saß die ganze fahrt oben auf dem Sonnen-Deck. Der Wind zu spüren und es genießen. 3Stunden später kamen wir am Knuckle Reef Lagoon an. Ist wie eine schwimmende Station. Dort konnte man vieles machen. Tauchbrille, Flossen, Schnorchel und den Ganzkörperanzug holen und anziehen. Dann mal die ersten versuche unternehmen das Reef zu entdecken. Wau.. sehr beeindruckend. Am Mittag zu einer Schnorchel-Safari. Es war sehr interessant was sie so erzählte und uns zeigte. Ich sah viele Korallen…weiche und harte. Dann sehr viele Fische. Bunte, große, kleine Fische die da schwammen. Ich weiß nicht recht wie ich Euch das beschreiben soll. Die die das mal gesehen haben wissen was i  ch meine. Die Bilder werden für sich sprechen. Ich bin dann noch mit einem Boot bzw. Glasboot durchs Reef gefahren. Traumhaftschön war das. So gegen 3Uhr fuhren wir wieder zurück. Die Fahrt ging dann wieder über die Hayman Island und Daydream Island nach Airlie Beach. Somit geht ein wunderschöner und erfolgreicher Tag zu Ende. Ganz ehrlich…ICH BIN MEGA HAPPY…!!!

16. Januar 2009
Der Tag begann viel versprechend. Es regnete mal nicht und so stand ich gemütlich auf und gegen Mittag beschloss ich ins Internet-Cafe zu gehen um zu schauen wie das Wetter morgen wird und danach wollte ich eine Day-Tour buchen zu den Whitsunday Islands für Samstags. Also voll motiviert...! Im Internet-Cafe kam dann der Rückfall. Es begann wieder wie aus Kübeln zu schütten. Was soll ich dazu sagen. Nein Nein Nein...jetzt habe ich die Nase gestrichen voll und werde Morgen Airlie Beach verlassen ohne die Whitsunday Islands zu sehen. Ja da werden sich viele an den Kopf fassen aber so macht es einfach keinen spaß. Bei Regen so eine Tour zu machen...nein danke. Mal schauen was der Tag noch so bringt...! Siehe da das Wetter hat Stunden später wieder eine volle Kehrtwendung gemacht. Es ist sonnig und fast Wolkenlos. Mein Entscheid wieder überdenken und dann zum Entschluss kommen, doch ich mach eine Tour. Ab ins Reisebüro und buchen. Habe ein Great Barrier Reef Tour gebucht.Ich habe Bilder gesehen aber dazu morgen mehr. Dann kommen meine Eindrücke und Bilder…!

15. Januar 2009
Der Morgen brachte die Ernüchterung das der Regen immer noch da war. Muss mal schauen ob da ein Seil an meinem Camper ist wo ich die Regenwolken immer mitschleppe. Als ich aus dem Camper steigen wollte sah ich genau vor meinem Camper dieselben Kängurus wie gestern. Ich schaute ihnen eine Weile zu bis sie weghüpften. Dann die zweite Überraschung an diesem Morgen...Eine Ameisenstrasse bevölkerte meinen Camper. Nein ich habe nichts Essbares herumliegen lassen. Überall waren die Tiere und da es noch einbisschen regnete war es schwierig das wegzumachen. Jupiiii...das baut mich ja richtig auf! Regen, Ameisen und alles ist so feucht. Entnervt fuhr ich dann nach Airlie Beach und einen Campingplatz suchen für zwei Tage. Denn Morgen will ich zu den Whitsunday Islands. Nur ein Problem stand im Raum...WANN HOERT DER REGEN AUF...!!! Es schüttet den ganzen Tag aus Kübeln und ein Ende ist nicht in Sicht denn die Prognosen für die nächsten Tage sahen genau so aus. Am Abend spät h  örte es dann auf und die Nacht blieb auch trocken. Ja die Nacht...da kann es von mir aus regnen.

14. Januar 2009
Ich war schlussendlich nicht der einzige auf dem Campingplatz. Aber es hat gestürmt in der Nacht und am Morgen als ich zum Fenster rausschaute habe ich gemeint ich sei in der Schweiz. Der Nebel hing sehr tief und es nieselte. So bin ich wieder zurückgefahren Richtung Mackay und von da den Bruce Highway bis Midge Point. Wo ich dann abbog nach Midge Point und auf halber Strecke war hat das im Vollgastempo geregnet. Also meine Scheibenwischer konnten das Wasser kaum verdrängen. Auf dem Campingplatz angekommen hat es dann aufgehört zu regnen. Aber nur eine zeitlang. Auf dem Campingplatz angekommen machte ich mein Abendessen bereit. Vor meinem Camper tauchten plötzlich 2Kangurus auf. Sieh ließen sich nichts anmerken aber hatten mich immer im Auge. So bin ich in meinem Camper gewesen und habe auch keinen Fuß mehr vor die Tür gesetzt. Die Nacht war heftig...Es hat in strömen geregnet. Ich glaube das wird nichts mehr heute mit aufhören. Morgen brauche ich ein Boot…so wie  dass regnet. "Queensland the Sunshine State"...wo???

13.Januar 2009
Von Sarina fuhr ich nach Mackay und von da in den Eungella National Park. In Eungella bleibe ich auch. Dieser Ort ist so auf einem Hochplateau und vom Campingplatz hat man eine wunderbare Sicht Richtung Osten. Das heißt nach Mackay. Heute habe ich auch meinen ersten Platypus gesehen. Grinssssssssss…..!!! Das Wetter soll nicht gut werden. Es Windet hier schon sehr stark. Mal schauen was die Nacht so bringt. Ich glaube auch dass ich hier der einzige bin auf dem Campingplatz.

12.Januar 2009
Ich fuhr heute bis Sarina. War nicht sehr weit. Der Tag war eigentlich sehr nass vom Nachmittag an und somit habe ich auch nicht viel zu erzählen.

11.Januar 2009
Ich war echt zu faul um mich nur vom Fleck zu bewegen und deswegen bleibe ich doch noch einen Tag. Ich werde den Tag mit viel viel NICHTS TUN angehen und beenden. Den ich muss ja erholt sein wenn ich mich wieder auf euch stürzte…Grinssssssss…Denn in einem Monat habt ihr mich wieder

10.Januar 2009
Ich habe beschlossen noch eine Nacht hier anzuhängen. Es gefällt mir und habe auch keine Lust zum weiterreisen. Darum nehme ich mir diese Freiheit und genieße diesen weiteren Tag hier mit nichts tun. Ich war am Beach spazieren und da sah ich Völkerwanderungen von kleinen Krebsen. Das sah aus…genial(siehe Bilder).

09.Januar 2009
Heute ist mal ausschlafen angesagt und das habe ich auch so richtig gemacht. Dann den Tag einfach so verbringen, mit nichts tun und an den Strand gehen.

08.Januar 2009
Von Yeppoon bin ich gemütlich gefahren…eine zeitlang fuhr ich und noch ein gleicher Camper die Strecke. Das Wetter war unstabil. Immer wieder hat es Abschnitte gegeben da hat es Vollgas geregnet und dann wieder das schönste Wetter. Ich kam dann nach einer längeren Fahrt in Mackay an. Schlussendlich habe ich in der nähe, in Eimeo einen Campingplatz direkt am Meer gefunden. Am Abend bin ich dann noch nach Mackay.

07.Januar 2009
Ich schaue aus dem Camper und denke: „Hmmm…bewölkt und es sind schwarze Wolken. Das wird nicht so warm werden wie gestern!“ Als die des Campers aufsprang wurde ich eines besseren belehrt. Es war nicht warm, nein nein es war heiß!!! Eine Stunde später ist dann die Sonne da und es brennt vom Himmel runter. Sehr sehr heiß…auf gar keinen fall soll das jetzt eine Reklamation sein. Ich weiß ja wie ihr friert, vor Kälte…!!!
Dann bin ich von Gladstone durch eine Nebenstrasse bis nach Rockhampton gefahren. Eine lange Zeit fuhren parallel zu mir zwei Lokomotiven mit. Dazu dann auch ein paar Bilder. Da werden sich zwei freuen…Yvonne und Vater!!! Ich blieb dann einbisschen in Rockhampton und aß dort zu Mittag. Danach fuhr ich Richtung Emu Park, Yeppoon und direkt in den Byfield National Park. Sehr viel Wald, Wald und nochmals Wald. Es war sehr ruhig und auch die Luft war nicht mehr so Feucht. Ich bin dann aber wieder zurück nach Yeppoon gefahren und habe dort einen Campingplatz gefunden…!!!    

06.Januar 2009
Am Morgen bin ich nach Bundaberg in die City und bin dort die Rum Fabrik betrachten und habe eine Führung mitgemacht. Der Bundaberg Rum ist das und man konnte zuletzt auch probieren. Na ja…!!! Der Bundaberg Rum ist der mit dem Eisbären auf der Etikette (siehe Bild).
Danach bin ich nur gefahren, gefahren und gefahren bis ich in Gladstone ankam. Eben Campingplatz suchen und dann die Umgebung auskundschaften. Das wäre mein Tag gewesen. Am Abend um 23Uhr war es hier noch 30Grad…!!!

05.Januar 2009
Der Morgen hat gemütlich begonnen und ich habe noch die Homepage aktualisiert. In Hervey Bay war ich noch einbisschen spazieren. Gegen Mittag bin ich dann losgefahren Richtung Bundaberg. Als ich dort ankam fuhr ich zum Beach wo es einen Campingplatz hatte und zwar beim Mon Repos. Dort kommen in dieser Zeit auch die Schildkröten an den Strand und legen ihre Eier ab. Als ich danach fragte wurde mir bestätigt dass alle Touren für die nächsten 3Tage ausgebucht sind. Das war natürlich sehr schade aber was soll’s. Ich bin dann noch Bundaberg erforschen gegangen und habe dort gegessen. Am Abend zurück beim Campingplatz ging ich zum Beach in der Hoffnung dass ich die Schildkröten doch noch sehe aber leider sah ich nicht und so ging der Abend zu Ende…!!!

04.Januar 2009
Gestern habe ich eine 1-Tages-Tour auf Fraser Island gebucht die ich heute in angriff nehme. Mal frühe aufstehen als sonst. Mit dem Bus und dann mit der Fähre auf die Insel. Dort stiegen wir in Geländetaugliche Busse um. Anschnallen und los geht’s…!!! Wer auf der Fähre schon Seekrank wurde, dort war es ruhig, dem wurde es im Bus 100% Übel. Das hat geholpert und geschaukelt was das Zeug hält. Darum musste man sich auch anschnallen. Zuerst von der West- zur Ost-Küste, quer durch den Wald. Dann sind wir lange am Beach entlanggefahren. Einmal kamen wir fast nicht mehr weiter…die Räder drehten nur noch durch und man merkte das man sich eingräbt. Aber kein Problem…die Fahrt ging weiter. Am Strand habe ich viel Autos gesehen. Quer durch den Sand gefahren oder einfach Vollgas an uns vorbeifuhren. Auch sah ich ein Auto das mit den Vorderrädern voll im Sand steckte. Ein zweiter Wagen half beim rausziehen. Dann stoppten wir und wir hatten eine kleine Pause wo wir einen den Eli Creek anschauen konnten oder kurz baden. Danach ging es die gleiche Strecke zurück bis zu einem keinen Dorf wo wir das Mittagsessen einnahmen. Kaum weitergefahren sahen wir5-7Dingos. Wir fuhren wieder durch den Wald bis zur Central Station. Von da konnte man einen 45minütigen Fußmarsch durch die Mangrovenwälder machen. Dort sah ich auch eine Schlange die dort lag und schlief. Wieder im Bus und wieder durch den Wald bis wir bei einem See ankamen. Das war der Lake McKenzie. Sah wie im Bilderbuch aus. In der Mitte dunkel und am des Sees hellblau und die Wälder ringsum und natürlich der fast schneeweiße Sand. Das Wasser war kristallklar und sehr angenehm. Es ist ein Süßwasser-See. Auch der Strand war ganz fein und sehr hell. Macht euch ein Bild davon.
Ich ging auch baden in dem See. Dort konnten wir etwas über eine Stund sein und dann ging es zurück zur Fähre und wieder nach Hervey Bay. Auf der fahrt zum Campingplatz haben wir gut 2dutzend Kängurus gesehen.

03.Januar 2009
Das Wetter ist zum Teil besser. Immer wieder schüttet es aus Kübeln und dann ist die Sonne wieder da…!!! Ist doch Januar oder täusche ich mich!??? April April macht was er will…!!! Grinssss…!!! Ich bin hier die Stadt besichtigen und es hat viele alte Gebäude. Danach fuhr ich gemütlich nach Hervey Bay. Es  ist ja auch nicht soweit. Den Campingplatz habe ich schnell ausgesucht…direkt am Beach. Dann noch ein paar Sachen erledigen und einfach einbisschen gemütlich den Tag ausklingen lassen…

02.Januar 2009
Von Bribie Island bin ich der Küste entlanggefahren über Caloundra, Noosa, Gympie und dann bin ich in Maryborough gelandet. Leider ist das Wetter nicht sehr gut. Es regnet seit Gympie…aber es ist immer noch sehr warm. Ich hoffe das dass Wetter morgen besser ist.
Noch einen Eintrag zum gesund sein der Bäume Yvonne. Du sagst das kann nicht gesund sein wie sich die Bäume schälen. Also die Baumrinde abfällt. Am anderen Ende der Welt ist vieles anders und auch bei dem. Bei uns in der Schweiz verlieren die Bäume im Herbst die Blätter und in Australien verlieren sie die Baumrinde. Sie schälen sich (siehe Bilder „Der geschälte Baum“).

01.Januar 2009
Ich stand auf  und es war schon soooooo heissssss….!!! Ich genieße es. Dann bin ich von Miami abgefahren in den Norden bis nach Brisbane. Ich marschierte durch die City und sah einiges in dieser Zeit. Als ich beim Camper war bin ich „uf dr schnurrä gsi“! Das Laufen war nicht so schlimm aber noch die Hitze. Nein nein ich will nicht klagen, es ist ja super so. Von Brisbane bin ich bis zum Island Bribie gefahren. Ist so eine kleinere Insel nördlich von Brisbane. Sehr schön diese Gegend.

31.Dezember 2008
Heute habe ich mal wieder ausgeschlafen und das hat richtig gut getan. Da es zu heiß war ging ich einbisschen shoppen…musste ja eh noch Essen einkaufen. Nach dem shoppen ab zum Beach und rein ins Wasser…! Die Abkühlung tat so gut. Ich blieb auch relativ lang am Strand und genoss es wie es dunkel wurde. Dann bin ich zum Camping und wollte was Essen. Es blieb beim wollte. Dann bin ich wieder an den Strand gegangen und spazierte am Meer entlang. Überall  waren Leute und immer wieder hatten sie Feuer gemacht. Ein geniales Bild, die vielen Lagerfeuer. Ich setzte mich irgendwo in den Sand und telefonierte mit Yvonne. 00:00 das neue Jahr ist angebrochen und in Surfers Paradise ging ein Feuerwerk in den Himmel…WAUUUU…!!! Auch am Strand überall Feuerwerk. Eine Stunde vorher konnte man von hier nach Tweed Head das Feuerwerk sehen, weil die eine Stunde voraus sind. Das ist noch New South Wales.
 
30.Dezember 2008
Von Byron Bay fuhr ich an der Küste entlang Richtung Tweed Head. Dort machte ich einen Stopp. Hier überfuhr ich auch wieder mal die Bundesgrenze von New South Wales nach Queensland. Was auch zur folge hat dass es eine Zeitverschiebung gab und zwar wieder eine Stunde weniger. Also nur noch 9Stunden zur Schweiz. Später ging es weiter bis nach Surfers Paradise. In Miami habe ich dann einen Caravan-Platz gefunden. Hier bleibe ich auch für 2Tage. Am Nachmittag bin ich dann noch am Beach gewesen. Es ist sehr heiß und sonnig.

29.Dezember 2008
Die Strecke von Grafton bis Byron Bay war nicht sehr lange. Dort angekommen fuhr ich zum Leuchtturm wo ich eine tolle Aussicht hatte. Danach die übliche suche nach einem Schlafplatz. Was sich hier schwierig gestalten lässt aber ich habe etwas Bescheidenes gefunden. Gegen Abend bin ich dann in das Dorf oder eher Städtchen und schlenderte durch die mengen von Menschen. Am Abend gab es dann noch ein deftiges Gewitter. Es hat sich schon länger angekündigt. Es schüttete wie aus Kübeln. Ich saß im Auto auf dem Parkplatz wo ich aufs Meer raus sah und es hat genial ausgesehen. Es war wie im Autokino…das witzige war ja das dies viele andere auch getan haben.

28.Dezember 2008
Armidale über Coffs Harbour bis nach Grafton. In Dorrigo konnte man über einen Skywalk. Eine Plattform wo über die Gipfeln des mittleren Regenwaldes ragten. Eine grandiose Aussicht. Danach bin ich dann noch durch den Regenwald spaziert.

27.Dezember 2008
Relativ früh fuhr ich von Coffs Harbour den Highway ein Stück in den Süden um von da an Richtung Westen zu fahren auf dem Waterfall Way. Es ging am zuerst recht den Berg rauf und durch Wälder und über Felder. Immer wieder stoppte ich und genoss die Aussicht bei den Wasserfallen. Schade dass sie nicht so viel Wasser mitbrachen. Ich fuhr dann bis Armidale. Auch ein schönes Städtchen oder Dorf..!? Keine Ahnung. Hier hat es viele Parks und Gärten. Am späten Nachmittag fuhr ich von hier zu einem anderen Wasserfall. Die Strasse führte zum großen Teil über eine Schotterpiste…war das staubig und holprig.  

26.Dezember 2008
Geschlafen habe ich solala…!!! Von Karuah fuhr ich mit Vollgas in den Norden. Mal einen Zwischenstopp um Essen und Trinken zu kaufen. Ich fuhr bis Coffs Harbour. Das war der Nördlichste Punkt wo Yvonne und ich fuhren. Ich war hier noch am Beach baden und am Abend im Ausgang.

25.Dezember 2008
Yvonne muss die Tasche packen und dann geht’s bald mal los Richtung Sydney Airport. Uns beide fällt es schwer und so war auch die Stimmung. Am Airport angekommen die Tasche Einquecken und dann sind wir noch einen Kaffee trinken gegangen. Somit ist auch der Abschied sehr nah. Was soll ich da nur sagen…ist einen schönen Mist. Meine Yvonne und Kartenlese-Co-Pilotin biegt um die Ecke und weg war sie…!!!
Ich wieder zum Camper, war das leer, und ab Richtung Norden. Ich fuhr bis Karuah und setzte mich dort zur Ruhe für heute.

24.Dezember 2008
Frisch geduscht und chic machten wir uns in die Sydney-City. Mit Bus und Zug bis zur Town Hall. Dort verabschiedeten wir Miriam wo wir ja auf dem Campingplatz kennen gelernt haben. Wir schlenderten durch die Stadt und shoppen noch einbisschen. Auch den Sydney-Tower besuchten wir obwohl das Wetter nicht so schön war. Na ja…!!! Die Aussicht ist halt schon mega schön. Danach gingen wir gut Essen und genossen noch die Stunden die wir zusammen haben.

23.Dezember 2008
Von Narnabeen (schönes Wetter) fuhren wir bis südlich von Sydney nach Rockdale (schlechtes Wetter), weil so sind wir näher am Airport. Dort angekommen haben wir noch den Ort auskundschaftet. Ist ja auch nicht so groß. Das Wetter ist mal wieder nicht so toll in Sydney. Am Nachmittag lagen wir einbisschen im Camper bevor wir uns aufrafften und noch einbisschen shoppen gingen.
Am Abend hat Yvonne gekocht und ich habe mit unserer Platznachbarin geredet. Nach unserem Essen ging das plaudern weiter bis weit nach Mitternacht.

22.Dezember 2008
Von The Entrance fuhren wir mit Zwischenstopps nach Narnabeen. Meinen Flug von Carins nach Adelaide habe ich jetzt auch schon. Auf dem Campingplatz angekommen haben wir einen gemütlichen Nachmittag genossen und am Abend sehr gut gegessen mit einer Flasche Rotwein…

21.Dezember  2008
Gemütlich zmörgälä und dann fertig machen zum weiterfahren. Unser Ziel heute ist The Entrance. In The Entrance angekommen haben wir, so wie immer, den Beach ausgekundschaftet. War einbisschen kühl…Ahhh ja sorry..für uns nicht für euch. War etwa 29Grad mit Wind…hihihiiii….!!!! Dann noch die Badehose bzw. Bikini anziehen und ab ins Meer…Wir haben es genossen…

20.Dezember 2008
Von Hawks Nest fuhren wir nach Newcastle. Dort auf einen Campingplatz und dann mussten wir einkaufen. War das ein Bunker der Laden und Menschen von der Urzeit.
Dann sind wir in die City um Euch einen Bericht zu senden. Was noch kommen wird an diesem Tag sehen wir noch…Der Tag verlief noch sehr lustig. Am Abend sind wir im Ort in einer Karaoke-Bar gelandet. Wir wollten was warmes Trinken, weil wir einbisschen kühl hatten. Aber stattdessen tranken wir Bier und schauten uns die Gestalten an die so in dieser Bar saßen und herumtorkelten. Ja und auch sangen…Meine Ohren sag ich euch…so ging der Abend sehr lustig zu Ende…

19.Dezember 2008
Sorry das muss ich einfach loswerden…Yvonne schenkt uns Wein ein…Nur es kommt keiner mehr…nicht das es keinen mehr hat…nur den Deckel sollte man wegnehmen…Sie hatte eben schon einbisschen viel…klar ich auch aber eben ich bin ja noch jünger und vertrage es besser!!! Grinssss…!!!
So  nun zu unserem heutigen Tag. In Forsters gingen wir aufs Schiff um Delphine zu sehen. Wir sahen auch Delphine…unsere ersten frei lebenden Delphine. War das schön den Delphinen zuzusehen wie sie schwammen und ans Boot kamen.
Von Forsters fuhren wir den Touristik-Drive entlang Richtung Haffs Kaff(Yvonnes ausdrucke von diesem Ort und wer oben gelesen hat weiß das dass nicht ganz stimmen kann…Hicksssss) Also das Kaff heißt Hawks Nest. Dort sind wir noch am Beach gewesen. Der Wind bläst und das Wasser war warm. Und am Abend eben haben wir gut gegessen und getrunken.

18.Dezember 2008
Heute fuhren wir bis Forster. Nach dem Bezug des Campingplatzes gingen wir in das Dorf. Zuerst einbisschen herumschlendern und dann eigentlich an den Strand. Leider war das Wetter nicht mehr so gut und wir beschlossen ins Kino zu gehen. Wir sahen den Film „Australia“. Sehr empfehlenswert….

17.Dezember 2008
Nambucca verlassen wir heute und fuhren bis Port Macquarie. Am Mittag waren wir hier angekommen und nun gehen wir den Ort auskundschaften. Nach dem shoppen sind wir an den Strand und haben uns in die Yvonne-Hohen-Wellen gestürzt…!!! Das war geil…!!! Gegen Abend sind wir mal wieder auswärts Essen gegangen. Ja…das war ein Essen…Sorry falscher Ausdruck…Fraß!!!  Wir waren nicht mal fertig mit essen wollten sie uns die Teller abräumen. Dafür genossen wir noch einen schönen Abendspaziergang bei klarem Sternenhimmel und Wärme.

16.Dezember 2008
Von Coffs Harbour fuhren wir wieder mal nach Süden. In Nambucca Head haben wir halt gemacht am Nachmittag und da blieben wir auch. Das blau-grün vom Meer und der schöne Strand ist wunderschön. Sind auch am Beach baden gegangen…für mich einfach noch recht kühl das Wasser. Jaja lacht ihr nur…!!! Am Abend gut essen und dann noch einen Schlummertrunk nehmen in der Bar.

15.Dezember 2008
Von South West Rock fuhren  wir bis nach Coffs Harbour. Genossen dort den Strand und am Abend Bier und gutes Essen. Mehr gibt es nicht zu schreiben. Noch einen kleinen und wichtigen Nachtrag…Auch hier herrscht Pampas-Stimmung…Dass heißt KEIN INTERNET UND ZUM TEIL KEIN HANDYEMPFANG…Gäu Corinne…!!! Mir machä nid immär Sport…

14.Dezember 2008
Ruhetag bei Y & M…Beach-Time, Sonne genießen und nichts tun….!!!

13.Dezember 2008
Der heutige Tag begann so wie der gestrige zu ende ging…Nein nicht mit Alkohol sondern mit Regen. Also schnell flüchten und die Sonne suchen und auch die Wärme. Der Weg führte uns in den Norden so wie die letzten Tage immer wieder…! Es regnete immer wieder…!!! Wir sind nun in South West Rock gelandet und haben uns für den Abend mit Essen und Trinken eingedeckt…hickssss….!!! Im Übrigen…das Essen war super fein und der Wein auch. Auch das Wetter ist besser und wir erfreuen uns über die warmen Temperaturen…sorry nicht heiß…nur warm…an die 30Grad…und die Sonne!!!

12.Dezember 2008
Von Bankstown sind wir in die Richtung Norden gefahren. In Newcastel haben wir einen Info- Und Kaffee-Halt gemacht. Nicht das es heute geregnet hat…nein…nur einmal aber den ganzen Tag. Ich musste schauen ob ich nicht ein Seil an meinem Auto hatte wo das Mist-Wetter mitgezogen hatte…selbst in Yvonne’s Tasche war das Schlecht-Wetter-Magnet nicht. Na ja…dann haben wir in Karuah einen Campingplatz bezogen und haben gut gegrillt und ein paar Bierchen getrunken.

11.Dezember 2008
Am Morgen standen wir auf…Das Wetter war schlechter als gestern. Man sah nicht sehr weit und es nieselte dazu. Wir fuhren zu den Jenolan Caves. Eine schmale, holprige und steile Strasse führte dazu. Bei den Caves besuchten wir eine davon. Eine 1.5 Stunden Führung. War beeindrucken und sehr schön. Danach fuhren wir wieder gegen Sydney, den das Wetter war anders als einladend als hier zu bleiben. Wir suchten in der nähe von Paramatta einen Camping. Wir fanden einen in Bankstown aber diese sehrrrr unfreundliche Frau sagte es sei zu. Wir kamen ca. 4Minuten zu spät, als sie zumachten. Läck isch das ä ……!!! Tja dann halt ein Motel.

10.Dezember 2008
Abfahrt von Narnabeen bei relativ schönem Wetter und warm…Ankunft in den Blue Mountains bei kühlem, nebligen und nassem Wetter(Hallo Schweiz)! Bin ich in Down under oder in der Schweiz!? Wie durch Edith vorgewarnt ist es wirklich kalt hier oben. Brrr….!!!  Wir sind in den Blue Mountains noch spazieren gegangen wo es noch einbisschen wärmer war und auch nicht so Neblig. Die weite in die Wälder ist einfach gigantisch.
Am Abend haben wir noch gegrillt…und dann im Camper ca. 900 Bilder betrachtet von diesem Tag.

09.Dezember 2008
Am Morgen standen wir auf und Frühstückten gut. Dann fuhren wir einen neuen Pneu holen und weiter geht’s Richtung Manly Beach. Dort machten wir einen Stopp. Danach ging es weiter Richtung Norden. Fuhren bis Palm Beach aber dann wieder zurück weil es dort keinen Campingplatz hatte. Unser Standort war dann in Narnabeen. Wir gingen noch zum Beach und am Abend grillten wir.

08.Dezember 2008
Das  Wetter war komisch am Morgen aber heiß. So machten wir uns auf mit dem Bus in die City. Wir schauten uns den Wildlife-Park an in Darling Harbor. Nach dem schlenderten wir durch die Stadt wo auch ein Opal-Museum uns ins Auge stach. War sehr schön und diese schönen Steine…!!! Auf dem Weg Richtung Sydney Oper wurden wir kurz nass. In der Oper machten wir eine Führung mit. War recht interessant.

07.Dezember 2008
Frühstücken und nach Sydney. In the Rocks schlenderten wir durch einen Markt. Dann nach Darling Harbor ins Aquarium. Auch erkundeten wir Darling Harbor und haben gut gegessen.

06.Dezember 2008
Heute kommt Yvonne. Früh aufstehen etwas essen und dann schauen wie ich zum Flughafen komme. Am Flughafen angekommen wartete ich nur noch….und dann konnte ich Yvonne in meine Arme schließen, so schön…!!! Wir fuhren dann zurück zu dem Camping-Park wo ich letzte Nacht war. Dort angekommen, nach einer längeren fahrt, machten wir uns auf den Weg in die City zum etwas essen gehen.

05.Dezember 2008
Vom Motel aus suchte ich mal den Weg durch die Stadt aber ich wollte nicht über die Harbor Bridge. Nach langem suchen fand ich den Weg Richtung Lane Cove. Aber in der zwischen Zeit passierte mir das Missgeschick wo ich nicht wollte…einen platten Reifen. Läck het mi grad chli agschissä…!!! Rad wechseln und weiter. Dann wusste ich doch tatsächlich mal nicht wo ich war aber ich fuhr einem Polizeiauto hinterher und dann konnte ich ihn fragen wo der Caravan-Park war. Er half mir und so fand ich dann diesen sehr gut.
Am Abend habe ich dann mit Edith und Ursi abgemacht in der Stadt zum Essen. Es war ein lustiger und schöner Abend. Mach mich mal Bettfertig…so das ich morgen gut aussehe wenn Yvonne ankommt.

04.Dezember 2008
Von Batmans Bay fuhr ich der Küste entlang  bis nach Nowra. Von da habe ich einen Abstecher gemacht Richtung Kangaroo Valley. Dort besichtigte ich eine 110 jährige Hängebrücke (sie Bilder). Die Hampden Bridge. Danach fuhr ich Richtung Berry wieder auf den Princes Highway. Aber die fahrt dorthin war holprig, steil und eng. Danach weiter nach Wollongong wo ich kurz hielt und dann beschloss Richtung Süd-Sydney zu fahren und da übernachte ich wieder mal in einem Motel.

03.Dezember 2008
Heute früh aufstehen und ab in die City von Canberra. Als erstes einen Aussichtspunkt ansteuern und die Stadt von oben sehen. Das mal bei Tag nicht so wie gestern. Von da bin ich noch an diversen anderen Orten gewesen. Im Museum, das Old Parliament House, das New Parliament House, Botschaften und und und…!!! War ein guter und intensiver Tag. Gegen Abend bin ich dann wieder an die Ostküste gefahren von wo ich gestern kam. Halt mache ich heute Abend in Batmans Bay.

02.Dezember 2008
Von Narooma fuhr ich die Küste hoch bis nach Batmans Bay wo ich einen längeren Halt machte. Von da beschloss ich nach Canberra zu fahren. Knapp 2Stunden später erreichte ich Canberra. Zuerst ein Platz suchen wo ich schlafen kann und dann in die Stadt zurück. Ich lief durch die City, am See entlang und dann wieder zurück zum Auto. Ich begutachtete das Australian War Memorial mit seinen diversen Denkmälern. Dann fuhr ich zum Telstar Tower. Von oben hatte man einen guten Blick über ganz Canberra. Es wurde auch schon dunkel und ich sah beides…Bei Tag und Nacht. Danach fuhr ich zum Campingplatz und trank noch eine Flasche Rotwein und dann gute Nacht…!!!

01.Dezember 2008
Von Marlo fuhr ich bis Narooma. Das war die längste Strecke die ich bis jetzt pro Tag gefahren bin.  Waren ca. 380km. Station machte ich in Mallacoota, ein kleines süßes Dörflein. Hat viele kleine Buchten und Verästelungen  des Meeres. Von da fuhr ich weiter nach Eden (Habe keinen Apfel gegessen) grinsssss….! Zwischen Genoa und Eden überfuhr ich die Bundesstaatsgrenze von Victoria und New South Wales. Das heißt dass ich Sydney immer näher komme. Ich freu mich so. Die Stadt ist einfach wahnsinnig und natürlich die mich kennen wissen was dort wartet am Samstag. In Merimbula setzte ich mich länger zur ruhe. Genoss das Leben hier und den Strand. Ich schaute den Windsurfern und Skysurfern (Bin gar nicht sicher ob man denen so sagt, siehe Bilder) zu. Es sah wirklich Geilll aus. Von da bin ich dann über Berg und Tal, durch Wälder und Dörfer bis nach Narooma gefahren wo ich dann campierte und dort noch am Meer entlang spazierte.

30.November 2008
Von Sale fuhr ich über Bairnsdale nach Paynesville. Dort genoss ich den Hafen. Weiter nach Lake Entrance. Da fängt das Gippsland-Revier an. Also auch der 90 Miles Beach. Von oben Sah das wunderschön aus. Man sagt auch dass es eine der schönsten Flecken der Erde sei. Ja…so kann man das sagen. Ich spazierte dann an den Beach und legte mich dort für eine weile hin und genoss einfach die Sonne, das Meer und die unendliche Länge des Strandes….Träumen sei hier auf jedenfall erlaubt.
Ich fuhr dann weiter bis nach Marlo. Ein kleiner Ort am Meer. Sehr Romantisch und die Natur so schön. Manchmal komme ich aus dem staunen nicht mehr raus. Es ist so schön und unglaublich…und so verabschiede ich mich in die Nacht der Träume…!!!

29.November 2008
Heute wollte ich eigentlich an den südlichsten Punkt von Down under. Ja ich wollte…die ganze Nacht hat es schon geregnet und es regnet noch immer. Und für an den südlichsten Punkt muss man zu Fuß gehen. Das bei dem Wetter…Nein Danke…! Also beschloss ich Richtung Gippsland Lakes. Dort wo der 90 Miles Beach ist. Hoffe das dass Wetter besser wird. Also von Tidal River weg Richtung Norden. Noch im Wilsons Promontory National Park sah ich Kängurus, konnte relativ nah ran. Auch andere Tiere sah ich noch.
Richtung Sale fuhr ich also, nur das Wetter war nicht besser. Eher noch schlechter. Als ich in Paradies Beach war am 90 Miles Beach regnete es so das ich beschloss nach Sale zu fahren. Heute regnet es nur einmal. In Sale ging ich shoppen und dann wieder an einen Campingplatz. Es hat schon mega viel Wasser auf der Strasse…richtige Wasserseen! Mal schauen was das Wetter morgen macht…!

28.November 2008
Heute besichtige ich noch Phillip Island. Nach dem guten Frühstück fuhr ich los zur Rennstrecke. Motorrad-Fans wissen das natürlich dass es hier eine Strecke hat. Ich hatte glück und ein paar Motorräder drehten ihre Runden. Geilllllllll…..das ist Sound…!!! Weiter habe ich noch einen Koala-Park besucht. Gut ich habe ja schon frei lebende Koalas gesehen. Auch habe ich noch diverse Beach’s besucht. Das Wetter war sehr gut. Dann fuhr ich Richtung Tidal River in den Wilsons Promontory National Park. Die Gegend ist wahrlich sehr sehr schön. Schon am Anfang habe ich ein Wallabie und ein stachliges Tier gesehen (Der Name fällt mir nicht mehr ein). Wälder, Berge, Flüsse und Moorlandschaften. Wau…! In Tidal River angekommen suchte ich mir einen schönen Platz aus wo ich über Nacht blieb und dann ging ich zum Strand. Ein langer breiter Strand…ich lief und lief…! Das ist einfach nur wahnsinnig schön.

27.November 2008
Tasche packen und das Motel verlassen hieß es heute. Ich ging nochmals nach Melbourne-City an den Markt. Ich schlenderte durch den riesigen Markt.
Danach fuhr ich Richtung Strand und der Küste entlang nach Phillip Island. Vorbei an schönen Stränden, Wäldern, und und und…! So kam ich in Phillip Island an wo ich ans westlichste Ende fuhr. Sie ist klein die Insel aber so was von schön.
 
26.November 2008
Heute musste ich mal das machen wo man immer mal machen muss nämlich waschen. Danach ging’s in die City und auf Erkundungstour. War mit dem Tram unterwegs, wobei es eines hat mit dem man eine Stadtbesichtigung machen kann. Danach ging es wieder nach hause ein paar Sachen erledigen für morgen. Dann geht es weiter Richtung Sydney.

25.November 2008
Heute mach ich mich auf den Weg in die City von Melbourne. Das Wetter ist auch wieder mal super. Blauer Himmel und 28Grad.. Da kann es nur ein guter Tag werden. Mit dem Tram in die City und von dort bin ich durch die City gelaufen und habe vieles erkundet. Was auch sehr schön ist am Yarra River entlang. Auch bin ich zum Eureka-Tower und dort in den 88ten Stock. Das in weniger als 40Sekunden. Das ging deftig ab. Im Übrigen ist es das höchste bewohnte Gebäude wo eine Aussichtsplattform hat. Die Aussicht war genial und sehr schön…!!!
Ein paar Daten zu dem Gebäude:
-300m hoch
-90. und 91.Stock hat es 2 Wassertanks, verhindert das Übermäßige schwanken.
-Bei starkem Wind neigt sich die Spitze bis zu 600mm
-Die Aufzüge legen über 9meter pro Sekunde zurück
-3680 Stufen
-52’000quadretmeter Fensterfläche
-Die Fensterverglasung der obersten 10Stockwerke sind mit 24-karätigem Gold beschichtet
-Der Tower wiegt 200’000Tonnen

Das sind ein paar Eindrücke.
Am Abend bin ich den in der Stadt geblieben und es sieht so schön aus alles bei Nacht.

24.November 2008
Heute fuhr ich nach Geelong und erkundete die zweitgrößte Stadt von Victoria. Am Nachmittag fuhr ich mit meinem Camper nach Melbourne wo ich noch eine Bleibe suchte. Was nicht ganz einfach war. Aber ich fand sie…!!!! Grinssss……!!!

23.November 2008
Die Nacht war recht kühl.
Heute nehme ich die Great Ocean Road unter die Räder. Was soll ich da sagen. Es war super mega schön und unglaublich. Wenn man es nicht selber gesehen hat dann kann man sich das fast nicht vorstellen. Das Wetter war ja nicht so auf meiner Seite. Bewölkt, windig und kühl…!!! Aber das Entschädigte die Aussicht auf The Grotto, The Arch, The London Bridge und The Tweleve Apostle. Von Petersbourgh ging es über Port Campbell, Princetown, Cape Otway, Apollo Bay, Lorne bis nach Queenscliff. Die fahrt durch die Wälder, am Strand entlang über die kurvigen Küstenstrassen und die Klippen…einfach grandios…!!! Und so ging ein sehr schöner Tag zu Ende.

22.November 2008
Ich bin noch einbisschen in Portland geblieben und habe die Gegend erkundet.
Die Fahr ging dann nach Port Fairy und Warrnambool. Nach Warrnambool fing die Great Ocean Road an und da fuhr ich hin. Die Sonne zeigte sich auch noch gegen Abend und so hatte ich noch ein schöner Abschluss mit vielen schönen eindrücken von der Great Ocean Road. Ich übernachtete in Peterborough.

21.November 2008
Die Fahrt von Kingston über Robe, Beachport und dann nach Mount Gambier. Dort wollte ich eigentlich übernachten aber es gefiel mir hier gar nicht. Ich erkundete den Ort aber trotzdem. Denn es hat noch einen Vulkankrater wo es einen See hat. Der See wechselt die Farbe je nach Jahreszeiten. Warum das so ist wissen die Leute hier auch nicht. Der See war stahlblau. Sah mega schön aus.
Von da fuhr ich nach Portland. Zwischen den 2 Ortschaften kam auch die Grenze von South Australia und Victoria. Die Uhr wieder eine halbe Stund vorstellen.

20.November 2008
In Victor Harbor bin ich die Granite Island besichtigen. Ist eine kleine aber sehr schöne Insel. Es soll dort kleine Pinguine geben. Nur glaub ich das die auch in den Ferien waren so wie ich ja auch. Es war hier sehr windig und manchmal sehr kühl aber wenn’s nicht so gewindet hat war es wieder sehr warm.
Von Victor Harbor bin ich dann in Richtung Süden gefahren auf dem Princes Highway. Ein paar Impressionen findet ihr in der Bildergalerie.  Es war sonnig…dann wieder sehr bewölkt. Es wäre ja warm gewesen wenn es nicht so gewindet hätte. Das letzte Stück war hart mit fahren, weil es hatte sehr deftige Seitenwinde und die haben dich recht zur Seite gedrückt. Ich war froh als ich in Kingston ankam. Wieder einen Campingplatz suchen und mich einrichten für die Nacht. Ein paar Bilder von mir. Hoffe ich kann euch genügen mit lachen!!! Gäu Corinne…..!!!

19.November
2008Heute bin ich von Adelaide Richtung Süden gefahren und bin schlussendlich mal in einem kleinen Dorf Namens Victor Harbor gelandet. Die Reise war sehr windig. Jetzt schreibe ich euch diesen Bericht von einem Campingplatz und bald geh ich schlafen.

18.November 2008
Ich habe den Motel-Zimmerschlüssel abgegeben und dann mit der Bahn nach Adelaide gefahren um meinen Camper in empfang zu nehmen. Das ging dann auch mehr oder weniger reibungslos. Dann die erste Fahrt mit dem Camper und noch auf der rechten Seite. uiii...musste paar Mal gut schauen wie wo was ist...!!! Aber ich habe es geschafft. Bin dann meine restlichen Sachen im Motel abholen und dann habe ich noch ein paar Sachen erledigt. Am Abend bin ich essen gegangen und dann bin ich mit dem Camper zum Strand und habe dort mein Nachtrevier aufgeschlagen. Die erste Nacht ist auch sehr durchzogen mit schlaf. Habe nicht viel schlafen könne.

17.November 2008
Beach-Time: Heute bin ich am Beach gewesen. Genießt doch einfach die Bilder, mehr muss ich dazu nicht sagen...!!!
Ok...ich sage trotzdem was...schöner Strand, angenehmes Wasser und 29Grad...!!!

16.November 2008
Auch heute war ein fauler Tag. Habe meine Homepage aktualisiert. Bin essen gegangen und danach habe ich noch 1,5Std mit meinem Schatz telefoniert.

15.November 2008
Ein richtig fauler Tag war es. Habe auch nicht viel gemacht. Habe fast 2Std  mit Yvonne telefoniert. Auch mit den Eltern habe ich telefoniert.

14.November 2008
Am Morgen wieder ins Internet und weiter suchen nach einem Auto. Ich wurde mal fündig auf einer Seite. Am Nachmittag bin ich dann wieder nach Glenelg. Ohne Auto bis du hier einfach aufgeschmissen. Da läufst du sehr weit. In Glenelg habe ich dann noch meine neue Handynummer geholt. Danach bin ich mit dem Zug in die City gefahren und suchte die Adresse wo ich as Auto gesehen habe. Die Adresse habe ich schnell gefunden und dann habe ich bei Ihm das Auto reservieren lassen für den Dienstagmittag.
Das Auto hätte ich jetzt auch. Da bin ich sehr glücklich den das war ja mein größtes Problem. Ich war sehr erleichtert und danach ging ich in die City shoppen.
Am Abend war ich so müde das ich wieder ins gleiche Restaurant ging wie die letzten Tage. Danach wollte ich ja ins Motel und schlafen gehen. Doch es kam anders. Ich lernte 3 Girls kennen und wir kamen ins Gespräch. Wir gingen dann noch in den Ausgang. Der Freund eines Girls kam auch noch mit und mit ihm habe ich mich gut verstanden. Es war ein feucht fröhlicher Abend.

13. November 2008
Heute ist es nicht mehr so warm wie gestern. Zuerst mal ins Internet um nach einem Auto zu suchen. Die Suche ist nicht so einfach. Aber ich bin zuversichtlich.
Am Nachmittag nach Glenelg und das Städtchen anschauen. Ein paar Wichtige Sachen erledigen und dann zurück in Motel. Am Abend bin ich wieder am gleichen Ort essen gegangen.

12.November 2008
Zufrieden und sehr müde gelandet in Adelaide. Es ist 8:00 morgens und Daussenn ist es schon sehr warm so um die 27 Grad. Habe ich schon erwähnt dass ich noch keine Bleibe habe. So zum nächsten Infoschalter und abklären wo ich wohnen kann. Eine halbe Stunde später ist auch das geregelt und ich nahm das Taxi Richtung Glenelg. Das liegt im Westen von Adelaide und am Meer. Dann bin ich Richtung Strand und habe mit meinem Schatz telefoniert. Die Gegend habe ich dann auch noch erkundet und bin dann später wieder ins Motel. Ich bin so müde das ich am liebsten schlafen gegangen wäre nur ich musste mich noch durchkämpfen bis am Abend. Am Abend war ich Essen gegenüber vom Motel. Und dann ab ins Bett…..!!!

10.November 2008
Am heutigen Tag fliege ich ab nach Australien. Alles Sachen erledigt und die Tasche gepackt machten Yvonne und ich mich am Morgen an den Flughafen für das Gepäck aufzugeben. Am Vorabend hat es ja nicht geklappt weil mein Flug so spät abfliegt.
Ich genoss den Tag mit meinem Schatz doch er verging viel zu schnell und so wurde es bald Abend. Um 20:00 sind wir am Flughafen und gingen in die Bye Bye Bar. Corinne kam noch und später sind meine Eltern auch noch gekommen. Dann musste ich abschied nehmen von meinen lieben. Es war nicht sehr leicht aber eben es musste ja so sein.
Ich flog um 22:45 ab Richtung Singapur mit einer Zwischenlandung in Bangkok. Das Umsteigen in Singapur war einfacher als ich es vermutet hätte. Der Flug war somit ganz angenehm nur eben das man kaum Platz hat im Sitz.

08.November 2008
Zu 16. sind wir ins Testarossa essen gegangen. Der Abend war sehr lustig und spannend.